Home
Beratung
Über uns
Hintergründe
Veröffentlichungen
Bundesverband
Gewerbliche Kunden
Kontakt
Lageplan

 Tel.: 040-381993


Opferhilfe Hamburg - Beratung

Vergewaltigung / Sexuelle Nötigung

Wurden sie vergewaltigt oder gezwungen, sexuelle Handlungen gegen Ihren Willen vorzunehmen?

Der/die Täter können Menschen aus Ihrem Bekannten- oder Verwandtenkreis sein oder Ihr (Ex)-Partner oder ein Fremder.

Jede Frau, jeder Mann, jedes Kind hat das Recht darauf, dass ihre/seine körperlichen Grenzen geachtet werden. Jede Berührung gegen Ihren Willen ist nicht in Ordnung - insbesondere jede sexuelle Berührung oder Handlung. Der überwiegende Anteil aller Vergewaltigungen wird von bekannten und verwandten Männern begangen.
Auch Vergewaltigung in der Ehe ist strafbar.

Möglicherweise liegt die Tat auch schon lange zurück und Sie dachten, Sie könnten alles vergessen.

Vielleicht fühlen Sie sich schuldig, weil Sie sich nicht entschieden genug gewehrt, weil Sie nicht um Hilfe gerufen haben oder weil Sie gutgläubig waren?

Eventuell ist Ihnen auch peinlich über das, was geschehen ist, zu sprechen?
Es ist nicht notwendig, dass Sie uns alles erzählen, was vorgefallen ist - Sie können entscheiden, was Sie uns anvertrauen wollen.

Nach einer Vergewaltigung oder einem sexuellen Übergriff ist es möglich, dass Sie noch lange Zeit danach unter Ängsten, depressiven Gefühlen oder Gefühlsschwankungen, Schlafproblemen, psychosomatischen Reaktionen oder Partnerschaftskonflikten leiden.
Wenn die Symptome sehr quälend sind und sich nicht verändern, sollten Sie Beratung in Anspruch nehmen.


Wir können Sie z.B. bei folgenden Fragen / Themen unterstützen:

Hilfe beim Umgang und Bewältigen der Folgen einer Vergewaltigung.

Wie kann ich z.B. mit den Ängsten oder Schlafstörungen umgehen?

Klärung der Frage, welche Konsequenz eine Anzeige haben kann.

Wo und wie kann ich rechtliche Information erhalten?

Wie kann ich mit quälenden Gedanken (z.B. Hätte ich mich anders verhalten können?) und Schuldgefühlen umgehen?

Wie kann ich mit dem Gefühl leben, dass ich hilflos und ohnmächtig war?

Wie komme ich mit meiner Wut und meinen Aggressionen zurecht?

Ich fühle mich nach der Vergewaltigung entwertet und beschmutzt, wie kann ich diese Gefühle loswerden?

Was kann ich machen, wenn ich dem Täter zufällig begegne?

Wie soll ich mit dem Täter umgehen, wenn ich ihm im Alltag begegne, z.B. weil er mein (Ex-)Partner, mein Kollege, mein Nachbar ist?

Ich habe sexuelle Probleme und befürchte Spannungen in der Partnerschaft.

Falls Sie sich für eine Anzeige entscheiden sollten, können wir Sie über den Ablauf des Verfahrens und über die Möglichkeit als Nebenklägerin vor Gericht aufzutreten informieren.

Falls Sie große Ängste vor einer/einem bevorstehenden Anzeige/Prozess haben, informieren wir Sie über Hilfsmöglichkeiten.


Sie entscheiden, über was Sie mit uns sprechen wollen - oftmals ist ein Gespräch der erste Schritt zur Veränderung.
Sie können zwischen einer weiblichen oder einem männlichen BeraterIn wählen.




Beratung:
Allgemeine Hinweise
Beratungsangebote

Übersicht:
Beratung für Opfer von...
Gewalt in Ehe und Partnerschaft
sexuellem Missbrauch
Vergewaltigung
Körperverletzung
Raub
Einbruch
Stalking
Unfällen
Beratung für...
Männer
Frauen
Paare
Angehörige
Institutionen

Bürozeiten
Mo und Fr10-13 Uhr
Di und Do10-17 Uhr
Mi13-17 Uhr

Tel.: 040-381993

Der Weg zu uns
Wie Sie in die Beratungsstelle kommen können, zeigt Ihnen der Lageplan.

Dort finden Sie auch Links zu den Fahrplänen des HVV und der Deutschen Bahn.

Hilfetelefon
Außerhalb unser Bürozeiten können Sie sich an das bundesweite Hilfetelefon wenden. Logo Hilfe-Telefon: 08000 116 016
Telefon:
08000 116 016


 
Home | Beratung | Über uns | Hintergründe | Veröffentlichungen |
Kontakt | Lageplan |